Open Politics

Kann man Politik offen gestalten? Wie Wikipedia? Jeder kann mitmachen und das große ganze wird Stück für Stück ein wenig vollkomener?

Das Internet hat schon einiges verändert. Wir kaufen mit einem Klick online und müssen nicht mehr tagelang auf Post warten. So wird unteranderem Straßenverkehr immer mehr durch den Verkehr auf den Datenautobahnen ersetzt.

Selbst unsere sozialen Gewohnheiten wurden schon verändert. So lassen wir uns in den sozialen Medien inzwischen von Freunden und Bekannten online „erzählen“ wie ihr Tag war. Und das erst in dem Moment, indem wir dafür Zeit haben – uns Zeit nehmen.

open politics – soziale Gesellschaft neben den sozialen Medien

Doch die Veränderung unseres Lebens durch das Internet ist erst in eriner geringen Stufe vollschritten.

Nach meiner persönlichen Einschätzung kommen noch 90% auf uns zu. Die wahre Revolution durch das Internet hat gerade erst begonnen. Können wir uns vorstellen unsere Politik online zu führen? Wie verändert sich dadurch die Politik?

Es gibt zahlreiche Nichtwähler. Warum das so ist, ist eine andere Frage, ein Ansatz daraus wäre auf jeden Fall, dass nicht jedes Thema auch jede Person interessiert. Kann man mit open politics Themen ähnlich wie bei Facebook personalisiert angezeigt bekommen und somit durch einfache Umfragen die politische Landschaft mitgestalten? Ein einfacher Klick auf Like führt zu höherem Bekanntheitsgrad eines Themas und Politik regelt sich fast von allein?

Dieser und ähnlichen Fragen soll in kleinen Diskussionsrunden und Arbeitsgruppen auf den Grund gegangen werden.

Kommentar verfassen